Luthereiche 2020

Klasse 5 des Jahrgangs 2020/21 Gymnasium Luther-Melanchthon in Wittenberg
19. Oktober 2020
Lutherhaus | Lutherstadt Wittenberg

Im Osten der Altstadt Wittenbergs, in früheren Zeiten vor dem Elstertor, verbrannte Martin Luther 1520 sein Exemplar der päpstlichen Bannandrohungsbulle und weitere Schriften. Zur Erinnerung wurde eine Eiche gepflanzt, die 1813 von den Franzosen gefällt und 1830 durch eine neue Stieleiche ersetzt wurde.

Schon seit einiger Zeit werden ab und an Eicheln zu unterschiedlichen Anlässen verteilt und somit das Überleben dieses besonderen Baumes gesichert.

Diese Idee möchte die Kulturelle Bildung der Stiftung Luthergedenkstätten aufgreifen und sich ihrer regelmäßig und dauerhaft widmen. Denn die Kulturelle Bildung versteht sich als außerschulischen Lernort, an dem der Schulstoff fächerübergreifend, objektgerichtet und (be-)greifbar vermittelt wird.

Seit dem Jahr 2018 ist das Luther-Melanchthon-Gymnasium Wittenberg eine Kooperationsschule der Stiftung. Das Langzeitprojekt „Luthereiche“ startete zu Beginn des Schuljahres 2019/20 für alle 5. Klassen. Zur Begrüßung und als Zeichen für den neuen und prägenden Lebensabschnitt bekommt jede Klasse ihre Luthereiche. Konkret heißt das, dass alle 5. Klassen ins Luther- und Melanchthonhaus kommen und im stiftungseigenen Predigergarten die kleinen Setzlinge im feierlichen Rahmen in die Erde bringen.

Anschließend erfolgt eine kurze Werkstattarbeit: Wünsche/Träume/Vorstellungen der Kinder werden für die Zeit nach der Schule aufgeschrieben, gesiegelt und dann bis zur Eichenpflanzung im Museum aufbewahrt und später übergeben.
In jeder Klassenstufe ist es geplant, mindestens einmal im Jahr lehrstoffbezogenen Unterricht in den Museen der Stiftung durchzuführen. Dies bietet Anlass, hin und wieder der eigenen Klasseneiche einen Besuch abzustatten und sie über die Jahre zu pflegen.
Sieben Jahre später, bevor die Schüler und Schülerinnen nach ihrem Abitur die Schule verlassen, wird die Eiche an unterschiedlichen Lieblingsorten in Wittenberg als Symbol der gemeinsam verbrachten Schulzeit ausgepflanzt. Dafür wird die Stadt, die dieses Projekt unterstützt, die passenden Stellen bereitstellen.

Dieses Projekt erfordert Geduld, Zeit und Pflege, gibt aber den Schülern und Schülerinnen die Chance, daran vielseitig zu lernen und sich einen Erinnerungsort zu schaffen und etwas Gutes und Nachhaltiges für die Zukunft zu hinterlassen.

Zum Beginn des Schuljahres 2020/2021 ging das Projekt nun in die zweite Runde: Coronabedingt kamen die 133 Schülerinnen und Schüler an drei Terminen ins Lutherhaus und haben ihre Eichen gepflanzt sowie ihre Wünsche und Träume für die Zukunft aufgeschrieben. Stiftungsdirektor Dr. Rhein und die Schuldirektorin Frau Aichinger begrüßten und begleiteten sie dabei.

 

Mehr Bilder:

Klasse 5 des Jahrgangs 2020/21 Gymnasium Luther-Melanchthon in Wittenberg
Ein Brief mit Träumen und Wünschen nach der Schulzeit

« zurück zur Übersicht