Sonderausstellungen

01. Oktober 2020 bis 31. Oktober 2022
Luthers Sterbehaus | Lutherstadt Eisleben

Raus mit der Sprache!

Die Sprache Martin Luthers hat die Welt bewegt: Seine und unsere heutige Sprache werden in unserer Mitmachausstellung „Raus mit der Sprache!“ in Eisleben erfahrbar – experimentell, interaktiv und spielerisch!

weiterlesen

 

20. August 2021 bis 20. Februar 2022
Augusteum | Lutherstadt Wittenberg

Pest. Eine Seuche verändert die Welt

Kaum eine Krankheit hat bis heute solche Spuren in der abendländischen Kultur hinterlassen und das kulturelle Gedächtnis Europas so tief geprägt wie die Pest. In der neuen Sonderausstellung gehen wir der Pest auf den Grund.

weiterlesen

 

Pflanzaktion im Predigergarten

14. September 2021
Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt

Letzten Freitag, pflanzten die 5. Klassen des Wittenberger Luther-Melanchthon-Gymnasiums im Predigergarten der Stiftung Luthergedenkstätten jeweils ihre eigene Luthereiche – gezogen aus Setzlingen der Luthereiche in Wittenberg. Die Aktion fand nach ihrem Start in 2019 nun schon zum dritten Mal statt.

Das Projekt „Luthereiche“ ist ein Gemeinschaftsprojekt des Luther-Melanchthon-Gymnasiums und der Kulturellen Bildung der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt. Als außerschulischer Lernort vermittelt die Kulturelle Bildung Schulstoff zum Thema Reformation, Martin Luther und Philipp Melanchthon fächerübergreifend, objektgerichtet und erlebbar. Der Start des neuen Schuljahres 2021/2022 markiert für die Schüler*innen des Gymnasiums einen neuen Lebensabschnitt. Um diesen zu begrüßen, hat jede 5. Klasse unter Anleitung von Heiko Müller vom Kommunalservice ihre eigene Luthereiche gepflanzt. Zudem haben die Kinder ihre Wünsche, Träume und Vorstellungen, die sie mit ihrer Gymnasialzeit verbinden, aufgeschrieben, versiegelt und im Museum hinterlegt. Nach sieben Jahren, wenn die Schüler*innen nach ihrem Abitur das Gymnasium verlassen, werden sie sie wiederbekommen und die Eichen an unterschiedlichen Lieblingsorten in Wittenberg als Symbol der gemeinsam verbrachten Schulzeit auspflanzen. Dieses Langzeitprojekt erfordert Geduld, Zeit und Pflege.

Es gibt den Schüler*innen die Chance, daran vielseitig zu lernen und sich einen Erinnerungsort zu schaffen. In jeder Klassenstufe wird mindestens einmal im Jahr lehrstoffbezogenen Unterricht in den Museen der Stiftung durchgeführt. Dies bietet den Anlass, die eigene „Klasseneiche“ zu besuchen und sie über die Jahre zu pflegen. Ein weiterer Ansatz der Schüler*innen ist es, in Zeiten des Klimawandels etwas Nachhaltiges für die Zukunft zu schaffen und sich aktiv für den Klimaschutz zu engagieren.

 

 

« zurück zur Übersicht