Museen


Luthers Geburtshaus

Lutherstadt Eisleben

Martin Luther wurde 1483 in Eisleben geboren. Sehr früh pflegten die Eisleber das Andenken an den bedeutendsten Sohn der Stadt in seinem Geburtshaus: Bereits Ende des 17. Jahrhunderts wurde hier ein öffentliches Museum für Lutherpilger errichtet – die älteste Gedenkstätte im deutschsprachigen Raum, die einer Person gewidmet ist.

Mehr zum Haus und zur Ausstellung


Luthers Elternhaus

Mansfeld Lutherstadt

Nach Mansfeld zog die Familie Luder schon kurz nach der Geburt Martin Luthers. Hier ließen sich Luthers Eltern endgültig nieder, kauften ein Haus und bauten ein Unternehmen auf. 13 Jahre, Schulzeit und Jugend, verbrachte Luther in Mansfeld.

Mehr zum Haus und zur Ausstellung


Lutherhaus

Lutherstadt Wittenberg

Über 35 Jahre lang war das Lutherhaus die Hauptwirkungsstätte des Reformators. Als Augustiner-Kloster erbaut, diente es Martin Luther seit 1508 als Wohnhaus – zunächst als Mönch, später zusammen mit seiner Familie. Hier hatte er seine „reformatorische Entdeckung“, hier hielt er Vorlesungen und hier entstanden seine Schriften, die die Welt veränderten.

Mehr zum Haus und zur Ausstellung


Luthers Sterbehaus

Lutherstadt Eisleben

Auf seiner letzten Reise starb der Reformator 1546 in Eisleben. Oberhalb des Eisleber Marktes befindet sich das Museum, das heute Ort des Gedenkens an Luthers Tod ist. Seit 1726 gilt das Gebäude als Luthers Sterbehaus.

Mehr zum Haus und zur Ausstellung


Melanchthonhaus

Lutherstadt Wittenberg

Eines der schönsten Bürgerhäuser der Stadt Wittenberg ließ Kurfürst Johann Friedrich 1536 für den Gelehrten Philipp Melanchthon errichten. Das stattliche Haus bot ausreichend Raum für Melanchthon und seine Familie wie auch für seine Studenten. Hier lebte er bis zu seinem Tod 1560.

Mehr zum Haus und zur Ausstellung

Zum Seitenanfang scrollen