Kalender

Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt e.V.
02.11.2019 |

Lutherstudientage zu den drei Hauptschriften von 1520

Kooperationsveranstaltung gemeinsam mit der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt e.V.

Lutherstadt Wittenberg

Drei Jahre nach seinem mutigen Anfang von 1517 geht Luther mit drei Programmschriftenan die Öffentlichkeit, die bis heute evangelisches Leben und Glauben prägen. „Von der Freiheit eines Christenmenschen“ erzählt vom Glauben als einer Hochzeit zwischen Christus und der Seele und lobt die evangelische Verantwortung. Die Adelsschrift wendet sich an die politischen Machthaber und sagt zugleich, dass alle Menschen vor Gott gleichen Rang haben.


Museum "Luthers Elternhaus" in Mansfeld
03.11.2019 |
14:00

Laternen für Martin

Museum aktiv

Luthers Elternhaus | Mansfeld

Jedes Jahr wird am 11. November St. Martin gefeiert. Im Museum erfahren die Besucher, warum am Martinstag Kinder Laternen basteln und singend durch die Straßen ziehen. Im Workshop entsteht die eigene Martinslaterne.

Dauer: 2 Stunden
Kosten: 8 Euro pro Familie/Gruppe (bis zu 4 Personen)

Um Anmeldung wird gebeten, per E-Mail an bildung.mansfeld@maritnluther.de oder telefonisch unter 034782/9193813.


Hof vom Sterbehaus Luthers
07.11.2019 |
19:00

Lutherlegenden

Luthers Sterbehaus | Lutherstadt Eisleben

Von den einen verteufelt, von den anderen hoch verehrt: Kein Wunder, dass sich um die Person des Reformators Martin Luther bald viele Anekdoten und Legenden rankten. Was diese Erzählungen jedoch über Luthers Zeitgenossen und deren Überzeugungen und Erwartungen verraten, erfahren Sie in diesem Vortrag.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei! Keine Voranmeldung nötig.


Ludwig Rabus, Die Leipziger Disputation, kolorierter Holzschnitt, 1557, Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt
19.11.2019 |
18:30

Luther und Tetzel

Luther 1519

Kapelle im Augusteum | Wittenberg

In protestantischen Kreisen galt Johann Tetzel († 1519) lange Zeit als marktschreiender „Ablasskrämer“, als theologischer Aufschneider und „ungelehrter Esel“. Auf ihn hat Luther in späten Lebensjahren seine Ablasskritik projiziert: Es sei der sächsische Dominikanermönch mit seinen lauten Predigten gewesen, der ihn zur Abfassung der 95 Thesen veranlasste.


Museum "Luthers Elternhaus" in Mansfeld
01.12.2019 |
14:00

Adventszeit ist Familienzeit

Museum aktiv

Luthers Elternhaus | Mansfeld

Als Zuckerbäcker wie zu Luthers Zeiten stellen wir historischen Weihnachtsbaumschmuck nach Originalrezepten her. Gleichzeitig erfährt der Besucher, wie Martin Luther Weihnachten verbrachte und welche Traditionen und Rituale es damals gab.

Dauer: 2 Stunden
Kosten: 8 Euro pro Familie/Gruppe (bis zu 4 Personen)
 


Museum "Luthers Elternhaus" in Mansfeld
08.12.2019 |
14:00

Adventszeit ist Familienzeit

Museum aktiv

Luthers Elternhaus | Mansfeld

Als Zuckerbäcker wie zu Luthers Zeiten stellen wir historischen Weihnachtsbaumschmuck nach Originalrezepten her. Gleichzeitig erfährt der Besucher, wie Martin Luther Weihnachten verbrachte und welche Traditionen und Rituale es damals gab.

Dauer: 2 Stunden
Kosten: 8 Euro pro Familie/Gruppe (bis zu 4 Personen)
 


Ludwig Rabus, Die Leipziger Disputation, kolorierter Holzschnitt, 1557, Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt
10.12.2019 |
18:30

Die unglückliche Vermittlung. Karl von Miltitz zwischen Papst und Luther

Luther 1519

Kapelle im Augusteum | Wittenberg

Der sächsische Adlige und studierte Jurist Karl von Miltitz (1490-1529) hatte es zum Diplomaten der Kurie geschafft. In dieser Funktion wurde er 1519 zu Friedrich dem Weisen geschickt, um ihm die Goldene Rose zu überreichen. Der sächsische Kurfürst sollte dadurch zugleich für eine Politik gegen Luther gewonnen werden. Doch schon dieses Anliegen konnte Miltitz nicht erreichen. Aus freien Stücken verhandelte er deshalb mit Luther selbst, um ihn zum Schweigen zu bringen.


Zum Seitenanfang scrollen