Himmelskönigin, Göttin oder demütige Dienerin?

Werbeplakat zur Sonderausstellung
13.04.2019
 – 
15:00
 Uhr
Kapelle im Augusteum | Wittenberg
Verehrt. Geliebt. Vergessen. Maria zwischen den Konfessionen.

Himmelskönigin, Göttin oder demütige Dienerin? Der fromme Streit um Maria zwischen Luther und seinen Gegnern

Maria war in der Welt um 1500 allgegenwärtig. Sie begegnete den Christenmenschen als Himmelskönigin, als Mutter Jesu und als Trauernde unter dem Kreuz auf Altären und in Statuen, in Andachtsbildern, meditativen Texten und im Ave Maria des Rosenkranzgebetes. Menschen richteten sich an ihr auf und suchten Zuflucht bei ihr.
Luthers neue Frömmigkeit richtete sich dagegen ganz auf Jesus Christus als den einzigen Erlöser zwischen Gott und den Menschen und die Mitte des Glaubens.

Der Vortrag zeigt, wie Theologen in der frühen Reformationszeit um diese beiden Gestalten christlicher Frömmigkeit miteinander stritten.

Anschließend ein Rundgang durch die Ausstellung mit der Kuratorin Frau Dr. Katja Schneider sowie dem Referenten Prof. Dr. Dr. Johannes Schilling.

Der Eintritt ist frei!

 

Zum Seitenanfang scrollen