Luther im Gespräch mit SØren Kierkegaard

Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt e.V.
09.03.2019
 – 
19:30
 Uhr
Lutherhaus | Lutherstadt Wittenberg
Kooperationsveranstaltung gemeinsam mit der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt e.V.

Dass Luther einst 95 Thesen in Umlauf gebracht hatte, hielt Kierkegaard 1855 für „entsetzlich“.In Wahrheit sei nur eine einzige These zu vertreten, nämlich die, dass dasChristentum – wie es im Neuen Testament beschrieben werde – überhaupt nicht existiere.Nur der Versuch, sich gegen alle Verstellungen der Kirchengeschichte Christus wiederanzunähern, mit ihm „gleichzeitig“ zu werden, enthalte reformerisches Potential. Luther,der Glaubensheld, sei dabei das große Vorbild, denn wirkliche Nachfolge dulde keinenKompromiss. Auf den Einzelnen und seine existentielle Aneignung des Glaubens in einerWelt der Angst komme es an. Friedrich Schorlemmer und Alf Christophersen ergründen,wie Kierkegaards Radikalität auch für gegenwärtige Debatten anschlussfähig sein kann.

Referenten: Friedrich Schorlemmer und Alf Christophersen

Der Eintritt kostet 8 Euro. Tickets sind an der Abendkasse erhältlich.

Fragen zur Veranstaltung richten Sie bitte an:
PD Dr. Eva Harasta, Tagungsleiterin, Tel.: 03491/4988-49
Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt e.V.
Mail: info@ev-akademie-wittenberg.de
Internet: www.ev-akademie-wittenberg.de

Zum Seitenanfang scrollen