Luther, Valla und "Fake News" im Zeitalter der Reformation

18.02.2020
 – 
18:30
 Uhr
Kapelle im Augusteum | Wittenberg
Luther 1520

Auch in diesem Jahr setzen wir unsere beliebte Vortragsreihe in Wittenberg fort: Luther 1520.

Mirko Gutjahr, wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Stiftung Luthergedenkstätten, spricht zum Thema "Luther, Valla und „Fake News“ im Zeitalter der Reformation".

Auch wenn Begriffe wie „Fake News“ und „Alternative Fakten“ eigentlich dem 21. Jahrhundert entstammen, spielen politische Lügen, gezielte Desinformationen und deren Aufdeckung auch schon im Medienkrieg der Reformationszeit eine große Rolle. So hatte zwar schon 1440 der Humanist Lorenzo Valla aufgedeckt, dass die sogenannte „Konstantinische Schenkung“, die den Päpsten im Mittelalter zur territorialen Legitimation diente, eine Fälschung war, aber erst Luther und die Reformatoren machten diese Fälschung im Zuge der Auseinandersetzung mit dem Papsttum bekannt. Auf der anderen Seite waren auch Luther und seine Mitstreiter nicht davor gefeit, auf „Fake News“ hereinzufallen oder gar – bewusst oder unbewusst – selbst zu verbreiten.

Der Eintritt ist frei!

Zum Seitenanfang scrollen