Lutherstudientage zu den drei Hauptschriften von 1520

Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt e.V.
02.11.2019
Lutherstadt Wittenberg
Kooperationsveranstaltung gemeinsam mit der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt e.V.

Drei Jahre nach seinem mutigen Anfang von 1517 geht Luther mit drei Programmschriften an die Öffentlichkeit, die bis heute evangelisches Leben und Glauben prägen. „Von der Freiheit eines Christenmenschen“ erzählt vom Glauben als einer Hochzeit zwischen Christus und der Seele und lobt die evangelische Verantwortung. Die Adelsschrift wendet sich an die politischen Machthaber und sagt zugleich, dass alle Menschen vor Gott gleichen Rang haben. „Von der Babylonischen Gefangenschaft der Kirche“ diskutiert die biblische Begründung der Sakramente und stellt damit dar, wie das Evangelium greifbar wird. Auch wer heute fragt, was es heißt, evangelisch zu sein, kommt an Luthers drei Hauptschriften nicht vorbei.

Leitung: PD Dr. Eva Harasta mit Dr. Stefan Rhein

9.15 Uhr, Vortrag, Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt e.V.
„Luther 1520: Die ganze Theologie in drei Schriften“
Prof. Dr. Athina Lexutt, Professorin für Kirchengeschichte, Universität Gießen

10.45 Uhr, Vortrag, Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt e.V.
„Babylonische Eingrenzung? Evangelium und Konfession“
Dr. Marie-Theres Igrec, Dozentin für römisch-katholische Theologie, Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems

13.30 Uhr, Vortrag, Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt e.V.
„Politische Theologie: Fürsten von heute, Kirche von heute“
PD Dr. Eva Harasta, Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt e.V., Wittenberg

15.15 Uhr, Vortrag, Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt e.V.
„Die Freiheit eines Christenmenschen: Evangelische Ermutigungen“
PD Dr. Johannes-Friedrich Albrecht, Dozent an der Universität  Tübingen und stv. Dekan im Kirchenbezirk Schwäbisch-Hall


Anmeldung erforderlich, Tagungsbeitrag bei Besuch der gesamten Veranstaltung.
Tel.: 03491 49 88-0, E-Mail: info@ev-akademie-wittenberg.de
www.ev-akademie-wittenberg.de

Zum Seitenanfang scrollen