Marienfiguren in protestantischem Gebrauch

Werbeplakat zur Sonderausstellung
16.04.2019
 – 
18:30
 Uhr
Kapelle im Augusteum | Wittenberg
Verehrt. Geliebt. Vergessen. Maria zwischen den Konfessionen.

Im Gegensatz zu geläufigen Vorstellungen wurden vorreformatorische Marienbilder in lutherisch genutzten Kirchenräumen meist an ihrem Standort belassen, erfuhren Marienretabel weiterhin Nutzung, mitunter sogar neue Inszenierung und Inanspruchnahme. Umfang, Art, Intention und administrative Rahmenbedingungen derartigen Umgangs mit Marienbildern in protestantischen Territorien werden vorgestellt und analysiert.

Referent: PD Dr. Arwed Arnulf

Zum Seitenanfang scrollen