Marienfrömmigkeit und -verehrung im Spätmittelalter

Gäste im Refektorium, Claire Laude
04.07.2019
 – 
17:00
 Uhr
Augusteum | Wittenberg
Kuratorenführung zur Sonderausstellung

Unter den Heiligen, die als Fürbitter angerufen wurden, nahm Maria als Gottesmutter eine besondere Rolle ein. Zahlreich und vielfältig sind entsprechend die bildlichen Darstellungen Mariens im späten Mittalter. In reich ausgeschmückten Szenen veranschaulichen sie zum einen das Leben der Muttergottes, ihre Freuden und Leiden, sowie zum anderen ihre Funktionen im Heilsgeschehen. Im Rahmen der Sonderführung gehen wir gemeinsam anhand ausgewählter Exponate der Bedeutungen Mariens am Vorabend der Reformation nach und blicken in die Frömmigkeitspraxis des späten Mittelalters.

Kuratorin: Dr. Tina Bode, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt
Kosten: 10 Euro (inkl. Eintritt)

Um Anmeldung wird gebeten: per E-Mail an service@martinluther.de oder telefonisch unter +49 (0) 3491 42 03 171.

Zum Seitenanfang scrollen