Sonderausstellungen

01. Oktober 2020 bis 31. Oktober 2022
Luthers Sterbehaus | Lutherstadt Eisleben

Raus mit der Sprache!

Die Sprache Martin Luthers hat die Welt bewegt: Seine und unsere heutige Sprache werden in unserer Mitmachausstellung „Raus mit der Sprache!“ in Eisleben erfahrbar – experimentell, interaktiv und spielerisch!

weiterlesen

 

20. August 2021 bis 20. Februar 2022
Augusteum | Lutherstadt Wittenberg

Pest. Eine Seuche verändert die Welt

Kaum eine Krankheit hat bis heute solche Spuren in der abendländischen Kultur hinterlassen und das kulturelle Gedächtnis Europas so tief geprägt wie die Pest. In der neuen Sonderausstellung gehen wir der Pest auf den Grund.

weiterlesen

 

Sonderausstellung zur Pest

Was sind Sonderausstellungen?
Sonderausstellungen sind nur zu einer bestimmten Zeit da.
Sie haben immer nur ein Thema.

Ab dem 20. August 2021 haben wir eine neue Sonderausstellung.
Die neue Sonderausstellung heißt: Pest. Eine Seuche verändert die Welt.

In der Sonderausstellung geht es um die Pest.
Die Pest war eine sehr gefährliche Krankheit.
Viele Menschen haben sich angesteckt.
So eine Krankheit nennt man auch: Seuche.

Die Pest gab es vor etwa 300 Jahren.

Sehr viele Menschen in Europa sind an der Pest gestorben.

Heute erinnern uns noch viele Dinge an die Pest.
Zum Beispiel:

  • Die Schnabel-Maske vom Pest-Arzt.
    Das war eine besondere Maske für Ärzte, die sich um kranke Menschen gekümmert haben.
    Die Maske sieht sehr gruselig aus.
    Beim Karneval in Venedig verkleiden sich einige Leute mit der Schnabel-Maske.
    Manchmal sieht man die Maske auch in Filmen.
     
  • Manchmal sagt man heute zu Dingen, die man gar nicht mag:
    Ich hasse es wie die Pest.

Die Pest war früher eine neue Krankheit.

Darum wusste keiner,

  • wie man sich gut vor der Pest schützen kann.
  • welche Medikamente oder Heilmittel gegen die Pest helfen.

Durch die Pest sind sehr viele Menschen gestorben:

  • arme und reiche Menschen
  • Menschen, die an Gott glauben
  • Menschen, die nicht an Gott glauben.

Früher hatten viele Menschen Angst vor der Pest.

Und auch später fanden viele Menschen:
Die Pest war eine sehr gefährliche Krankheit.

Im Moment gibt es das Corona-Virus.

Das Corona-Virus ist auch sehr ansteckend und gefährlich.

Das Corona-Virus und die Pest sind verschiedene Krankheiten.
Aber viele Probleme sind gleich.
Viele Menschen haben Angst vor dem Corona-Virus.
Das war bei der Pest auch so.
Die Regeln gegen die Krankheiten sind auch ähnlich.
Zum Beispiel: Man soll nicht viele Menschen treffen.

Durch die Pest und andere Seuchen haben sich viele Dinge für die Menschen verändert.
Zum Beispiel in den Bereichen Medizin und Religion.

Plan eines Pest-Krankenhauses

Plan eines Pest-Krankenhauses

Sie finden in der Sonderausstellung viele spannende und besondere Dinge.
Zum Beispiel:

  • Ein Plan vom Wittenberger Pest-Lazarett
    Man kann den Plan aufklappen und anschauen.
    Lazarett ist ein anderes Wort für Krankenhaus.
    Wenn jemand die Pest hatte, musste er in ein Pest-Lazarett.
     
  • Alte Dinge aus Wittenberg von früher
    Zum Beispiel Werkzeug oder Schmuck,
    die man in der Erde gefunden hat.
    Dazu sagt man auch: Archäologische Funde.

In der Sonderausstellung gibt es viele Dinge, die genauso aussehen wie früher.

Wo gibt es die Sonderausstellung?

Die Sonderausstellung ist im Augusteum.
Augusteum spricht man: Au-gus-tee-um.
Das ist die Adresse:

Collegienstraße 54
06886 Lutherstadt Wittenberg

Telefon: 034 91 420 31 71
E-Mail-Adresse: service@martinluther.de

Wann gibt es die Sonderausstellung?
Die Sonderausstellung gibt es vom 20. August 2021 bis zum 20. Februar 2022.

Wann hat die Sonderausstellung geöffnet?

Von August bis Oktober:
Die Sonderausstellung hat jeden Tag
von 9 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

Von November bis Februar:
Die Sonderausstellung hat am Montag geschlossen.
Die Sonderausstellung ist von Dienstag bis Sonntag von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.

Was kostet ein Besuch in der Sonderausstellung?

Erwachsene müssen für ein Ticket 5 Euro bezahlen.

Einige Menschen müssen nur 2,50 Euro für ein Ticket bezahlen:

  • Schüler im Alter von 6 bis 18 Jahren
  • Jugendliche und Studenten
  • Menschen, die eine Ausbildung machen
  • Menschen, die Freiwilligen-Dienst machen.
    Sie müssen aber jünger als 27 Jahre sein.
  • Menschen, die vom Staat gefördert werden.
    Zum Beispiel: Menschen ohne Arbeit.

Menschen mit einer Schwerbehinderung und einem Schwerbehinderten-Ausweis.

Sie können auch ein Ticket für das Lutherhaus und die Sonderausstellung kaufen.
Das Ticket heißt: Kombiticket.
Das Ticket gilt für 2 Tage nacheinander.

Das Kombiticket kostet 10 Euro.

Wollen Sie die Sonderausstellung mit 10 oder mehr Personen besuchen?
Dann können Sie ein Gruppenticket kaufen.
Das kostet für jede Person aus der Gruppe 4 Euro.

Diese Menschen müssen kein Geld bezahlen:

  • Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren
  • Begleitpersonen von Menschen mit einer Schwerbehinderung.
    Im Schwerbehinderten-Ausweis muss das Zeichen B stehen.
  • Menschen mit einer ICOM-Karte

Ist die Sonderausstellung barrierefrei?

Die Sonderausstellung ist im Augusteum.

Sie können das Augusteum auch im Rollstuhl besuchen.

Direkt neben dem Augusteum gibt es Parkplätze von der Stadt.

Es gibt im Augusteum Aufzüge zu den Räumen von der Sonderausstellung.

Im Untergeschoss gibt es eine barrierefreie Toilette.
Sie kommen mit dem Aufzug ins Untergeschoss.

Sie kommen auch im Rollstuhl gut an die Schließfächer im Augusteum.